drucken Diese Nachrichten werden kostenlos von der OnckenStiftung zur Verfügung gestellt. Wenn Sie uns unterstützen wollen, können Sie das hier tun.

Singende Baptisten aus Spanien in Jever

Städtepartnerschaft führt zur Freundschaft zwischen Baptisten aus Jever und Cullera

Jever

– Zwischen der niedersächsischen Kreisstadt Jever und der spanischen Stadt Cullera (südlich von Valencia) besteht eine offizielle Städtepartnerschaft. Um diese Partnerschaft mit Leben zu füllen, fragte Bürgermeister Jan Edo Alvers die Baptisten an, ob sie sich nicht auch engagieren wollten. Der frühere Gemeindepastor Gregor Helms klärte daraufhin mit Hilfe des Internets, ob es in der Stadt direkt am Mittelmeer vielleicht eine Baptistengemeinde gibt. Tatsächlich wurde er fündig. Er stieß auf die Iglesia Evangélica Bautista, ein Ableger der Baptistengemeinde Valencia. Sie hat rund 25 Mitglieder und wird seit gut 20 Jahren von dem deutschen Pastorenehepaar Conny und Andy Geppert betreut. Das Ehepaar, ausgesandt von der pietistischen Marburger Mission, wanderte 1987 von Hamburg in die Region von Cullera aus. Helms nahm Kontakt auf – und nun besuchte das Ehepaar erstmals die Baptistengemeinde im fernen Friesland.

Mit spanischen Liedern zur Gitarre, einer kurzen Fotoschau und Informationen über Cullera und die Region Valencia stellte sich das Pastorenehepaar im „Bethaus“ der Gemeinde vor. Dabei erfuhren die Baptisten, dass es überhaupt erst seit 1978 Religionsfreiheit in Spanien gibt. Im überwiegend katholischen Spanien ist nur ein Prozent der Bevölkerung evangelisch. Und die meisten evangelischen Christen gehören einer Freikirche an.

Die Baptistengemeinde in Cullera ist international geprägt. Ihre Mitglieder und Freunde kommen aus Ecuador, Kolumbien, Brasilien, Argentinien, Portugal, aber auch aus der Schweiz und aus Deutschland. Viele sind Arbeitsmigranten, die in Spanien im Tourismus ihren Lebensunterhalt verdienen. Die Gemeinde hat zwar ein eigenes Gemeindehaus. Doch sie trifft sich immer wieder auch einfach am Strand. Dort wird dann gesungen, gegessen, Gottesdienst gefeiert und auch getauft.  Weit über 50 Menschen besuchen die Gottesdienste der Gemeinde.

Nach dem Begegnungsabend in der Baptistengemeinde kam es am nächsten Morgen bei einem Stadtrundgang durch Jever noch zu einem spontanen Empfang im Rathaus. Ein Mitarbeiter der Stadtverwaltung, Mike Müller, der den im Urlaub weilenden Bürgermeister vertrat, nahm sich viel Zeit zum Gespräch und zum gegenseitigen Kennenlernen.

Die Baptisten aus Jever und das Ehepaar Geppert wollen den Kontakt pflegen und auszubauen. So hat die Jugendgruppe der Gemeinde bereits für Sommer 2020 eine Freizeit nach Cullera geplant.

Klaus Rösler
(09.08.2019)