drucken Diese Nachrichten werden kostenlos von der OnckenStiftung zur Verfügung gestellt. Wenn Sie uns unterstützen wollen, können Sie das hier tun.

Wo Kinder über sich herauswuchsen

Diakoniewerk organisiert zusammen mit einer Gemeinde einen Rap-Workshop

Böblingen

Einen Rap-Workshop für Kinder organisierte das Diakoniewerk der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinden in Baden-Württemberg gemeinsam mit der örtlichen Baptistengemeinde in Böblingen – vor allem, um das Selbstwertgefühl der Kinder zu steigern. An dem Tag hätten die 15 beteiligten Kinder nicht nur einen Rap – eine besondere Form des Sprechgesangs – geschrieben, sondern ihr Lied sei auch aufgenommen und als Video eingespielt worden, teilte Pastorin Daria Kraft (Karlsruhe), die Leiterin der Fachstelle für Geflüchtete und Integration des Diakoniewerks, mit. Unter den beteiligten Kindern seien viele mit Migrationshintergrund und sogar Bewohner einer Asylunterkunft in der Nähe gewesen. In dem Lied beschäftigen sich die Kinder mit ihren Fähigkeiten. Am Anfang war es, so die Pastorin, für sie noch schwierig, ihre Fähigkeiten zu benennen. Später hätten sie sich dann aber getraut, am Mikrofon den Text einzusingen: „Im Laufe der Zeit wuchsen die Kinder über sich hinaus.“ Markus Gerisch, Jugendreferent der Gemeinde Böblingen, freute sich über die Zusammenarbeit der Kinder. Er habe miterleben können, wie das Selbstwertgefühl der Kinder gewachsen sei. Die Kinder freuen sich den Angaben zufolge nun auf die Veröffentlichung ihres Songs auf YouTube. Ein weiterer Kooperationspartner bei dem Projekt war der Verein „Von der Straße ins Studio“, der sich um die professionelle technische Umsetzung kümmerte. Über 7.000 Kinder haben sich an dem 2010 gegründeten Projekt bereits beteiligt. Die Gemeinde Böblingen hat knapp 100 Mitglieder.

 

Klaus Rösler
(11.07.2019)