drucken Diese Nachrichten werden kostenlos von der OnckenStiftung zur Verfügung gestellt. Wenn Sie uns unterstützen wollen, können Sie das hier tun.

Wie stellst du dir Gott vor?

Quedlinburg: Café mit missionarischen Gesprächen auf dem Sachsen-Anhalt-Tag

Quedlinburg

- „Welches Bild drückt aus, wie du dir Gott vorstellst?“ Um diese und andere Fragen drehten sich die Gespräche am Stand der örtlichen Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde auf dem Sachsen-Anhalt-Tag in Quedlinburg/Harz. Sie bot dort vom 31. Mai bis 2. Juni ein Café im ökumenischen Kirchendorf an. Dafür wurden Kaffeetische und die Eventkirche, der kirchenförmige Pavillon der des Landesverbandes Niedersachsen-Ostwestfalen-Sachsen-Anhalt, aufgebaut. Das berichtet Gemeindereferent Manfred Stedtler. Rund 800 Besucher beschrieben anhand von Fotos ihr Leben. Die Gemeinde nutzte dazu das „Soularium“, eine Fotosammlung der überkonfessionellen Missionsbewegung Campus für Christus (Gießen). Die Gäste erzählten mithilfe der Fotos ihre momentane Situation, Sehnsüchte, ihr Bild von Gott und ihre Erfahrungen mit ihm. „Es ist erstaunlich, wie offen viele über ihre Situation und ihre Sehnsüchte sprachen“, so die Erfahrung der Gemeinde. „Viele wollten einfach nur einen Kaffee trinken. Einige Christen waren begeistert, ein neues Werkzeug für missionarische Gespräche kennen zu lernen. Andere dachten zum ersten Mal über Gott nach. Und wieder andere wurden herausgefordert, sich ernsthaft mit Jesus zu beschäftigen“, berichtet Manfred Stedtler weiter. 21 Mitarbeiter waren in mehreren Schichten im Einsatz. 60 Kuchen wurden von den beteiligten Kirchen gespendet.

Quasi nebenbei seien auch die Kontakte zu den anderen Kirchen vor Ort vertieft worden, Gemeindemitglieder hätten sich gegenseitig von einer neuen Seite kennengelernt und ungeplante Seelsorgegespräche hätten den Glauben bereichert. Fazit eines Mitarbeiters: „Diesen Aufwand brauche ich nicht jedes Jahr, aber es hat uns richtig gut getan!“

Unter dem Motto „Welterbe, weltoffen, willkommen“ kamen rund 155.000 Besucher in die mittelalterliche Stadt und feierten das 1 100-jährige Jubiläum des ersten deutschen Königs, Heinrich I., 30 Jahre Friedliche Revolution und 25 Jahre Anerkennung Quedlinburgs als Weltkulturerbe. Die Gemeinde hat 50 Mitglieder.

Manfred Stedtler/Nicola Bourdon
(05.06.2019)