drucken Diese Nachrichten werden kostenlos von der OnckenStiftung zur Verfügung gestellt. Wenn Sie uns unterstützen wollen, können Sie das hier tun.

Gemeinde Neuenflügel: Chör hat sich zum 100. Geburtstag aufgelöst

Begründung: Es fehlen Sänger – Schluss mit „Oh happy day“

Wermelskirchen

100 Jahre nach seiner Gründung hat sich der Chor der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde Wermelskirchen-Neuenflügel nach einem Jubiläumsauftritt im Gottesdienst aufgelöst. Wie die Tageszeitung „Rheinische Post“ berichtete, sprangen Gottesdienstbesucher von ihren Stühlen auf, tanzten, jubelten und sangen mit beim letzten LIed: „Oh happy day“. Die Sänger hätten dabei mit den Tränen zu kämpfen gehabt.

Eigentlich feierte der Chor mit seinen zuletzt 15 Sängern um den musikalischen Leiter Sascha Burghoff seinen 100. Geburtstag. Weil er aber bereits im Vorfeld angekündigt hatte, sich nach dem Jubiläum aufzulösen, schwang auch Wehmut und Abschied mit. „Uns fehlt der Nachwuchs und auch den ehrenamtlichen Einsatz unseres Dirigenten dürfen wir nicht überstrapazieren“, erklärte Sängerin Tanja Pfingst.

Der Chor war in den letzten Jahren häufig auf Campingplätzen, in Senioreneinrichtungen und befreundeten Gemeinden zu Gast. Das sei auch Mission gewesen, so der Chorleiter. Drei Generationen von Sängern hätten sich eingebracht.

Im Gottesdienst würdigte Gemeindeleiter Thies Lewin die musikalische Arbeit: „Der Chor hat in 100 Jahren so viele Menschen erreicht und das Leben vieler beeinflusst, vielleicht sogar verändert.“ Der Abschied falle schwer. Er regte an, dass die Sänger sich dem Allianzchor der Stadt anschließen: „Nicht jede Gemeinde muss alles alleine machen.“ In der Zusammenarbeit der Gemeinden könne die „rettende Botschaft“ weitererzählt werden. Die Gemeinde Neuenflügel hat 85 Mitglieder.

Klaus Rösler
(12.07.2019)