drucken Diese Nachrichten werden kostenlos von der OnckenStiftung zur Verfügung gestellt. Wenn Sie uns unterstützen wollen, können Sie das hier tun.

Ein Geschenk für die Stadt: humorvolle Lesung und Musikgenuss

Adventsabend in der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde Freilassing

Freilassing

- Unter dem Motto „Christmas coming home (Weihnachten nach Hause kommen)“ lud die Evangelisch Freikirchliche Gemeinde Freilassing am 14. Dezember 2018 zu einem Adventsabend in ihr festlich geschmücktes Gemeindehaus. Gekommen waren gut 100 Besucher, davon ein Drittel Gäste.Zu Gast waren die Salzburger Schriftstellerin Barbara Feldbacher, die aus ihren besinnlich und humorvollen Gedichten und Geschichten las, und das Kairós-Quintett aus Salzburg, das auf höchstem künstlerischem Niveau neben den schönsten Weihnachtsliedern der Welt bekannte Werke der Klassik präsentierte. Das berichtet Gemeindemitglied Ernst Peter. Abgerundet wurde der Abend von einem Punschempfang und einem herzhaften Buffet.

„Diese Veranstaltung sollte ein Geschenk an die Stadt und ihre Bürger sein und Gelegenheit geben, in der meist von Hektik begleiteten Vorweihnachtszeit zur Ruhe zu kommen, die Seele baumeln zu lassen und einen rundum entspannten Abend mit wundervoller Musik und herrlichen Geschichten zu genießen“, sagte Gemeindepastorin Lily Lutz beim Punschempfang in dem erst kürzlich fertiggestellten Bistro-Anbau des Gemeindehauses. Sie begrüßte neben zahlreichen Gästen den zweiten Bürgermeister der Stadt Freilassing, Gottfried Schacherbauer. Sie freute sich, diese hochkarätigen Künstler begrüßen zu können, die sonst regelmäßig auf den bekanntesten Konzertbühnen Europas spielen. So gab es während der Darbietungen stehenden Ovationen.

Die Musiker des Kairós-Quintetts, Daniela Beer (1. Violine), Ingrid Calliess (Viola), Florian Beer (2. Violine), Katharina Hinterholzer (Violoncello) und Martin Hinterholzer (Kontrabass), sind Mitglieder des Mozarteum-Orchesters Salzburg oder des Salzburger Sinfonieorchesters und regelmäßig Mitwirkende an den Mozartwochen und den Salzburger Festspielen. „Eingangs spielten sie mit samtweichen Tönen einfühlsam die Pastorale von Corelli und das harmonisch abgestimmte Air von Johann Sebastian Bach“, so Ernst Peter. Zwischendurch las Barbara Feldbacher aus ihren Schriften, Gedichten, Romanen und Büchern, die schon vielfach in Rundfunk und Fernsehen ausgestrahlt wurden. „Sie überzeugte mit einer einzigartig berührend-anmutigen Sprache. Insbesondere der liebevoll-charmant und mit unvergleichlichem Wortwitz vorgetragene ‚Weihnachtsbesuch‘ riss die Besucher zu lang anhaltendem Zwischenapplaus hin“, schreibt Ernst Peter weiter. Darin geht es um die ungleichen Ganoven Bertl und Luciano, die bei einem Einbruch an Heiligabend ihr wahres Wunder erleben - eine humorvolle und gleichsam nachdenklich stimmende Geschichte. In einer kurzen, ebenso nachdenklich stimmenden Ansprache erinnerte Pastorin Lily Lutz, um was es an Weihnachten wirklich geht.

Die Idee zu dieser etwas anderen Adventsfeier hatte das Pastorenehepaar Lily und Peter Lutz. Den Kontakt zu den Künstlern stellten Freunde der Gemeinde aus Salzburg her.Die Gemeinde hat 162 Mitglieder.

 

Peter/Bourdon
(20.12.2018)