drucken Diese Nachrichten werden kostenlos von der OnckenStiftung zur Verfügung gestellt. Wenn Sie uns unterstützen wollen, können Sie das hier tun.

Wenn Metal-Fans überraschende Glaubenserfahrungen machen

Itzehoer Baptisten im missionarischen Einsatz auf dem Musik-Festival in Wacken

Wacken

Über 30 Mitglieder der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde Itzehoe haben auf dem mit 70.000 Besuchern weltgrößten Heavy-Metal-Festival in Wacken (Kreis Steinburg) Bibeln verteilt, mit Fans gesprochen und für sie gebetet. „Das machen wir schon seit 2010“, sagte der Organisatoren der Aktion, Gemeindepastor Thomas ter Haseborg. Die Baptisten seien dabei von Angehörigen von Gemeinden aus der Umgebung unterstützt worden. In diesem Jahr habe man 9.000 Ausgaben der Metal-Bibel – ein Neues Testament in der Neues-Leben-Übertragung mit Lebensberichten von Musikern – weitergegeben – wie in den Vorjahren nicht auf dem Festivalgelände, sondern im Ort. Bisher habe man insgesamt bis zu 25.000 Exemplare verteilt.

 

In den Gesprächen mit den Besuchern habe von man überraschenden Glaubenserfahrungen gehört. Viele hätten berichtet, dass sie nach Gesprächen und Gebeten in den Vorjahren begonnen hätten, die Bibel zu lesen. Ein ehemaliger Langzeitarbeitsloser habe erzählt, dass er im Vorjahr eine Woche nach einem Gebet für ihn eine Arbeitsstelle gefunden hätte und daraufhin begonnen habe, regelmäßig die Bibel zu lesen. Andere Besucher erzählten, dass sie im letzten Jahr ohne Karten nach Wacken angereist seien. Als die Christen dann aber für sie beteten, hätten sie innerhalb einer Stunde überraschend zwei Karten geschenkt bekommen. Ter Haseborg: „Wir erleben auch, dass Menschen ihr Leben Jesus Christus in einem Gebet anvertrauen. Wir verstehen uns aber zunächst als Leute, die Gottes Wort aussäen, um sie zu motivieren, darin zu lesen und sich auf die Suche nach Gott zu machen, der sich gern finden lässt.”

 

Hin und wieder erlebten sie aber auch offene Ablehnung. Einige Metal-Fans hätten vor ihren Augen eine Bibel verbrannt. „Aber davon lassen wir uns nicht provozieren.“ Dass man von so vielen positiven Reaktionen höre, sei mit eine Folge der vielen Beter im Hintergrund. Die Gemeinde Itzehoe hat 225 Mitglieder.

 

Klaus Rösler
(10.08.2018)