drucken Diese Nachrichten werden kostenlos von der OnckenStiftung zur Verfügung gestellt. Wenn Sie uns unterstützen wollen, können Sie das hier tun.

„Ich glaube an Gottes Power“

4.500 Dauerteilnehmer am hessen-nassauischen Jugendkirchentag

Weilburg

Die heutigen Jugendlichen haben ein großes Interesse an geistlichen Erfahrungen mit Gott. Das habe sich beim 9. Jugendkirchentag der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau gezeigt, der vom 31. Mai bis 3. Juni im mittelhessischen Weilburg stattfand, so die Pressesprecherin der Veranstaltung, Laura Gleichmann. Wie sie der GEMEINDE sagte, waren während des viertägigen Treffens unter dem Motto „Weil ich Mensch bin“ die täglichen Gottesdienste und Bibelarbeiten von den 4.500 Dauerteilnehmern sehr gut besucht. Doch auch im Freizeitprogramm habe es immer wieder Gelegenheiten gegeben, über den christlichen Glauben nachzudenken – so etwa beim Getränkekistenklettern des CVJM. Dort seien die Teilnehmer mit der Zusage Gottes auf einer Fahne „Ich lasse dich nicht fallen und verlasse dich nicht“ (Josua 5,1) begrüßt worden. Die Jugendlichen im Alter zwischen 13 und 18 Jahren hätten erlebt, dass der Glaube an Gott eine durchaus attraktive Sache sei und Spaß mache. Zur EKHN gehören 1.143 Gemeinden mit 1,5 Millionen Mitgliedern.

 

Kirchenpräsident Volker Jung (Darmstadt) lobte den Jugendkirchentag in einem „Mutmachgottesdienst“ als „ein Mitmach-Erlebnis, das zeigt, wie man sich in der Kirche einbringen kann.“ Unter anderem stellten Jugendliche ein Glaubensbekenntnis in ihrer Sprache vor. Darin heißt es unter anderem: „Ich glaube an Gottes Power, seine Energie, die ich noch heute erleben kann. Ich glaube, dass alle Christen ein Team sind, dass Jesus mir den Mist in meinem Leben verzeiht und dass ich deswegen ewig leben werde. Ja, so soll es sein. Amen.“  Jung, der den Jugendkirchentag zusammen mit dem (katholischen) Limburger Bischof Georg Bätzing besuchte, regte an, über einen gemeinsamen ökumenischen Jugendkirchentag nachzudenken. Er und Bätzing seien derselben Meinung: „Warum nicht?“, so Jung.

 

Ein Höhepunkt war der Auftritt des christlichen Liedermachers Samuel Harfst (Rechtenbach bei Wetzlar). Einen thematischen Schwerpunkt bildete einer Pressemitteilung zufolge die Digitalisierung. So wurde ganz Weilburg mit einem freien WLAN-Netz überzogen. Über eine App bekamen die Teilnehmer Angebote in ihrer Nähe angezeigt. Erstmals waren alle Veranstaltungen kostenlos zugänglich. Im Rahmenprogramm gab es zahlreiche Attraktionen, etwa ein mit 38.000 Litern Wasser gefüllter Tauchtruck auf dem Marktplatz, eine Seilbahn über die Lahn oder ein Kletterpark. Auf Fahrrädern konnten die Jugendlichen Strom produzieren, der nötig war, um sich ein Mixgetränkt herzustellen. Das Programm wies über 250 Veranstaltungen aus.

Alle zwei Jahre lädt die hessen-nassauische Kirche Jugendliche zum Jugendkirchentag, den „g(o)od days & nights“, ein. Das Motto ist ein Wortspiel: „Gute/Gottes Tage & Nächte“. Das Format gilt deutschlandweit als einzigartig. 2020 findet der Jugendkirchentag in Wiesbaden statt. Mit der Großveranstaltung will die Kirche nach eigenen Angaben „ein Forum für junge Menschen bieten, um über sich und ihren Glauben nachzudenken, sich kennenzulernen und auszutauschen, eine schöne Zeit zu genießen und zu spüren, dass sie Teil einer großen Gemeinschaft sind“. Die Dauerkarte inklusive Übernachtung im Gemeinschaftsquartier und Frühstück kostete 20 Euro.

 

Klaus Rösler
(08.06.2018)