drucken Diese Nachrichten werden kostenlos von der OnckenStiftung zur Verfügung gestellt. Wenn Sie uns unterstützen wollen, können Sie das hier tun.

Neue Gemeinden – dank der Bibelclubs in Havanna

Missionssekretär Waldow berichtete über die Lage der Christen auf Kuba

Biberach

Die Bibelclubs für Kinder in der kubanischen Hauptstadt Havanna stoßen auf immer mehr Interesse. Davon erzählte der Missionssekretär für Mittel- und Südamerika der Europäischen Baptistischen Mission (EBM), Pastor Carlos Waldow (Wustermark), in einem besonderen Gottesdienst in der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde Biberach. Ein Jahr nach der Gründung 2009 habe es bereits 20 Gruppen in Havanna gegeben. Dort treffen sich bis zu 30 Kinder. Sie erhalten eine Mahlzeit, sie bekommen Nachhilfe und hören biblische Geschichten. Nach Waldows Worten trifft sich ein Bibelclub dort, wo Platz ist: sei es in einem Wohnzimmer, vor einem Haus oder im Hinterhof in den Armenvierteln. Durch die Bibelclubs würden auch die Familien der Kinder erreicht. Sie erhalten bei Bedarf Unterstützung. Viele der Kinder und Erwachsene kämen zum Glauben. Mehrere Missionsstationen und Gemeinden seien schon durch die Bibelclubs entstanden. Neben den Bibelclubs gibt es auch Sportprojekte, mit denen mehr als 700 Jugendliche erreicht werden.

 

Die Evangelisch-Freikirchliche Biberach unterstützt die Arbeit in den Bibelclubs mit Spenden und Gebeten. Auch in diesem Jahr konnte Gemeindeleiter Alfred Kort Waldow einen Scheck über 4.000 Euro für diese Arbeit überreichen. Waldow predigte auch im Gottesdienst. Er rief dazu auf, Gott zu vertrauen – auch wenn man nicht immer das Gefühl habe, dass Gott Gebete erhöre und spürbare eingreife. Für die musikalische Begleitung des Gottesdienstes sorgte der Gospelchor Biberach United. Die mehr als 40 Sänger aus 15 Gemeinden in Biberach und Umgebung brachten die Gottesdienstbesucher mit Liedern wie „Atem Gottes, Let me fly“ oder Gospel-Klassikern wie „Oh happy day“ zum Mitsingen. Die Gemeinde Biberach hat über 130 Mitglieder.

 

Klaus Rösler
(02.12.2017)