drucken Diese Nachrichten werden kostenlos von der OnckenStiftung zur Verfügung gestellt. Wenn Sie uns unterstützen wollen, können Sie das hier tun.

Mehr als eine Modefrage: Was trägt der Christ bei seiner Taufe?

Landesverband NOSA tauscht alte Taufkleider gegen T-Shirts aus

Springe

Was trägt der Christ bei seiner Taufe? Diese Frage wird im Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden kontrovers diskutiert, nachdem bei einigen Taufen die Täuflinge schwarze T-Shirts anhatten. Sie kamen nicht bei allen Gemeindemitgliedern gut an, weil traditionell Weiß die Farbe der Taufe ist. Weithin Einigkeit herrscht in der Beurteilung der früheren Taufkleider: Männer wie Frauen trugen talarähnliche weiße Gewänder. Sie gelten in vielen Gemeinden als überholt. Der Landesverband Niedersachsen/Ost-Westfalen/Sachsen-Anhalt im Bund hat jetzt eine Aktion gestartet, die Tauftextilien in den 90 Gemeinden des Landesverbandes zu modernisieren. Der Landesverband bietet nun weiße T-Shirts an, die auf der Brust das Logo der jeweiligen Gemeinde zeigen und auf der Rückseite unterschiedliche Motive rund um das Fisch (Ichtys)-Symbol der ersten Christen, verbunden mit dem Slogan „Ich bin dabei“.

 

Wie Missionsreferent Jürgen Tischler (Springe) mitteilte, können die T-Shirts nicht nur bei der Taufe, sondern auch im Alltag getragen werden. Er bittet deshalb die Gemeinden, die T-Shirts den Täuflingen zu schenken. Er verweist auf die Taufpraxis der ersten Christen. Dort sei es üblich gewesen, dass Taufbewerber mit ihren Taufgewändern eine Woche im Alltag unterwegs waren. Ab dem siebten Jahrhundert habe sich dann der Brauch entwickelt, die weißen Taufkleider von der Osternacht an für acht Tage zu tragen – bis zum ersten Sonntag nach Ostern, dem Weißen Sonntag.

 

Um die neuen Tauftextilien an der Basis einzuführen, hat Tischler ein besonders Angebot entwickelt. Jede Gemeinde des Landesverbands, die ihre alten Taufkleider bei ihm einreicht, kann bis zu fünf der neuen T-Shirts kostenlos erhalten. Jedes weitere T-Shirt kostet 22,50 Euro. Möglich wird diese Austauschaktion nach Tischlers Worten durch eine zweckbestimmte Spende an den Arbeitskreis Mission des Landesverbandes. Der Landesverband erhofft sich von der Aktion nicht nur eine optische Modernisierung, sondern eine Ermutigung von Gemeinden und Täuflingen, sich auf diese Weise auch im Alltag zu Christus zu bekennen. Die T-Shirts könnten auch von anderen Landesverbänden käuflich erworben werden, so Tischler weiter.

 

Klaus Rösler
(31.05.2017)