drucken Diese Nachrichten werden kostenlos von der OnckenStiftung zur Verfügung gestellt. Wenn Sie uns unterstützen wollen, können Sie das hier tun.

110 Jahre Baptisten-Gemeinde in Hanau

Ihre Mission: Andere Menschen zum großen Festmahl Jesu einladen

Hanau

Mit einem Festgottesdienst feierte die Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde Hanau ihren 110. Geburtstag. Zur Vorgeschichte: Bei einer Evangelisation in Hanau kamen 1906 viele Menschen zum Glauben an Jesus Christus. Einige entschieden sich für die Gläubigentaufe, die bei den Baptisten in Frankfurt am Main vollzogen wurde. Danach schlossen sie sich der nächstgelegene Baptisten-Gemeinde im über 20 Kilometer entfernten Hainchen an. Weil der Weg zu weit war, trafen sie sich erstmals am 12. August 1908 im Wohnzimmer einer Familie. Dieses Datum gilt als das Gründungsdatum der Gemeinde. Später versammelte sich die Gemeinde an verschiedenen Orten. Seit 1950 hat sie ein eigenes Gemeindezentrum, das sie bis heute benutzt.

 

In der Festpredigt ging Gemeindepastor Daniel Storek auf das große Festmahl ein, zu dem Jesus in Lukas 14, 15-24 alle Menschen einlädt. Er rief dazu auf, andere Menschen zu diesem Fest einzuladen: „Das ist unsere Mission als Hanauer Christen.“ Aus Anlass des Geburtstages warfen die Gottesdienstbesucher im Gottesdienst mit Luftballons und Luftschlangen. Zum Kirchenkaffee gab es Torten und Kuchen.

 

Heute umfasst die Baptisten-Gemeinde Hanau mehr als 100 Mitglieder. Sie bietet ein breites Angebot für alle Altersgruppen. Herausragend ist die FerienSportArena in den hessischen Herbstferien für Kinder im Alter von 9-13 Jahre. Dabei kooperiert die Gemeinde mit örtlichen Vereinen. Bis zu 50 Kinder nehmen daran teil, um auch unbekannte Sportarten kennenzulernen.

Klaus Rösler
(16.08.2018)