drucken Diese Nachrichten werden kostenlos von der OnckenStiftung zur Verfügung gestellt. Wenn Sie uns unterstützen wollen, können Sie das hier tun.

Pastor Peter Dobutowitsch geht in den Ruhestand

Gottesdienstbesuch so hoch wie sonst nur zu Weihnachten

Neudorf-Platendorf

- Am 22. und 23. Juni nahm die Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde Neudorf-Platendorf (bei Gifhorn) Abschied von ihrem Pastor Peter Dobutowitsch, der am 1. August in den Ruhestand geht. Den Auftakt des Festwochenendes machte ein, wie immer in der Platendorfer Freikirche, üppig gestaltetes Buffet. Gemeindeleiter Lutz Walter begrüßte 170 Gäste, darunter Freunde und Weggefährten des Pastors und seiner Frau Renate. Mit vielen launigen Beiträgen wurden die beiden verabschiedet. Doch sie bleiben Gemeindemitglieder. Das Ehepaar wohnt weiter im Nachbarort Triangel. Der Leiter des Dienstbereichs Mitarbeiter und Gemeinde, Pastor Udo Hermann (Elstal), entpflichtete Dobutowitsch. Die Festpredigt hielt Pastor i. R. Hans-Detlef Saß (Wolfsburg). Die Superintendentin des Kirchenkreises Gifhorn, Sylvia Pfannschmidt, und der Bürgermeister der Gemeinde Sassenburg, Volker Arms, dankten dem scheidenden Pastorenehepaar für ihren Einsatz in der Ökumene und in der politischen Gemeinde. Die zahlreichen Vertreter der örtlichen Vereine bescherten der 90 Mitglieder zählenden Gemeinde einen Besuch wie Weihnachten, teilte die Gemeinde mit. Ein Kirchenkaffee schloss die Verabschiedungsfeier ab. Nach dem Theologiestudium am Theologischen Seminar in Hamburg war der gebürtige Coburger von 1980 bis 1986 Pastor in Wasbüttel, anschließend in den Gemeinden Mettmann, Wetzlar und Stade. Seit 2008 war er in Neudorf-Platendorf aktiv.

Klaus Rösler
(28.06.2019)